Buchen Sie jetzt

Anreise
Abreise

Natur

Für Naturliebhaber gibt es sehr viele Möglichkeiten eine Wanderung zu machen und die wunderschöne Natur von Hohegeiß und vom Harz zu erleben. Hohegeiß bietet einige Wanderungen von 5 bis ca 12 Km und hat auch ein Barfußpfad.

Der Harz hat aber auch ain sehr variertes Angebot für Wanderer so wie den Harzer-Hexen-Stieg, den Wandernadel, das Baumwipfelpfad und den Brocken.

Harzer-Hexen-Stieg

Dieser Premium-Wanderweg mit dem vom Deutschen Wanderverband erteilten Zertifikat „Qualitätsweg“ durchquert den Harz mit einer Gesamtlänge von 97 km von West nach Ost und ist als durchgehend markierter Hauptwanderweg mit überregionaler Bedeutung konzipiert. Er ermöglicht Wanderern, den Harz in einem Stück in seiner Vielfalt kennen zu lernen. Der „Harzer-Hexen-Stieg“ verbindet vorhandene Wegeabschnitte der Harzklubwanderwege zu einer interessanten Mehrtageswanderung, wobei die tägliche Streckenlänge variabel ist. Anhand van landschaftlichen Höhepunkten, der Artenvielfalt, der Kultur und Historie entlang des Weges eröffnet sich dem Wanderer ein tiefer Einblick in die geologischen Besonderheiten und die Geschichte der Kulturlandschaft des Harzes. Mehr Info und die genaue Tour finden Sie auf www.wandern-im-harz.de/hexenstieg.

Harzer Wandernadel

Für die Mitglieder von diesem Verein die gerne die Stempel für die Wanderabzeichen sammeln, gibt es im Harz 222 Stempelstellen. Diese finden Sie bei Waldgaststätten, Schutzhütten und interessanten Aussichtspunkten, bei geologischen Besonderheiten und historischen Stätten. Dazu kann man, außer die normalen Stempel, auch 3 Sonderstempel für den „Harzer Grenzweg“ sammeln bei Jungborn, Zweiländereiche und Dreiländerstein. Als spezielle Wanderungen im Harz sind dazu noch der Lutherweg (74 km) und der Harzer Klosterwandweg (67 km) sehr empfehlenswert.

Baumwipfelpfad (Bad Harzburg)

Bad Harzburg bietet mehrere Wanderungen so wie Teufelstieg, Kästeklippentour oder die Drei-Täler-Tour. Aber der Baumwipfelpfad bietet Ihnen dazu eine perfekte und interaktiveErgänzung vom Naturerlebnis. Der rund 1000 m lange Pfad führt auf bis 26 metern Höhe durch die alten Baumkronen des Kalten Tals und informiert Sie an 50 Erlebnisstationen (auf 18 Plattformen) über die Natur, die Umwelt und die Geschichte des Harzes.

Brocken

Den absoluten Höhepunkt des Nationalparks Hochharz bildet der 1.142m hohe Brocken. Der Gipfel war bis zur Wiedervereinigung nicht zugänglich. Nun haben Sie bei schönem Wetter eine phantastische Aussicht über den gesamten Harz. Eine Brockentour gehört somit zu den Höhepunkten einer jeden Harzreise.

Der Brocken bleibt der öffentliche Verkehr ausgesperrt. Die Brockenstraße führt zwar von Schierke zum Gipfel, diese ist jedoch nur mit Sondergenehmigung zu befahren. Eine zweite Möglichkeit, zum Brocken zu reisen, bietet die Brockenbahn, die zu den Harzer Schmalspurbahnen (HSB) gehört. Wer die Tour zum Gipfel ganz intensiv erleben will, wird natürlich hinauf wandern wozu es verschiedene atraktive Strecken gibt. Wanderer sollten hier aber auf die spezielle Beschilderung achten.

Das Informationszentrum Brockenhaus führt Sie in die wechselvolle Geschichte des Berges ein. Seit Jahrhunderten erzählte man sich schauderhafte Geschichten vom Brocken, dem oft in Nebel und Wolken umhüllten Berg. Wohl aus Unwissenheit dichtete man dem Berg ein Treiben von Hexen, Teufeln und anderen Gestalten an. Selbst der große Goethe konnte sich der Faszination dieses Berges und seiner Mythen nicht entziehen. Mit seinem „Faust“ und dem Überflug der Hexen vom Hexentanzplatz bei Thale zum Brocken wurde nicht nur ein bedeutendes literarisches Werk geschaffen, sondern unbewusst die „Brockenhexe“ als Harzer Symbolfigur in der Vordergrund geschoben.